Als Arbeitgeber mit Chancengleichheit punkten – Die Kampagne „TOTAL E-QUALITY in der Metropole Ruhr“ feiert ihr 10jähriges Jubiläum

Als Arbeitgeber mit Chancengleichheit punkten – Die Kampagne „TOTAL E-QUALITY in der Metropole Ruhr“ feiert ihr 10jähriges Jubiläum

Barbara Hauenstein, Wirtschaftsförderung Dortmund Monika Goldmann, Dortmunder Forum Frau und Wirtschaft e.V. Maresa Feldmann, Gleichstellungsbeauftragte Stadt Dortmund Elisabeth Wallrath, Vorstand Total E-Quality e.V. Katja Lommetz - Bau- und Liegenschaftsbetriebe NRW Ursula Bobitka, Dortmunder Forum Frau und Wirtschaft e.V.

Thomas Westphal, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund

Dr. Regine Schmalhorst, Geschäftsführerin Jobcenter Dortmund

Die 27 Prädikatsträger aus der Metropole Ruhr feierten am Dienstag, 22.03.2022 gemeinsam mit den Initiator*innen und Gästen aus Wirtschaft und Politik den großen Erfolg der Kampagne. Oberbürgermeister Thomas Westphal begrüßte im Dietrich-Keuning-Haus die vielen Vertreter*innen aus Unternehmen, Verwaltungen und Verbänden in der Region und freute sich, über das gemeinsame Engagement und das stetig wachsenden TOTAL E-QUALITY-Netzwerk in Dortmund und Umgebung! 

Immer mehr Unternehmen erkennen die hohe Bedeutung einer gleichstellungs- und diversityorientierten Personalarbeit und konnten sich in den vergangenen zehn Jahren erfolgreich um das bundesweite Prädikat „TOTAL E-QUALITY“ bewerben. Das Prädikat steht für gelebte Chancengleichheit der Geschlechter in der Arbeitswelt und zeichnet Organisationen aus, die sich in ihrer Personal- und Organisationsentwicklung besonders für Gleichstellung engagieren:

„Viele Unternehmen nutzen das Prädikat zur Mitarbeitendengewinnung und freuen sich über die vielen Anregungen für die eigene gleichstellungsorientierte Personalarbeit!“ berichtet Maresa Feldmann – Gleichstellungsbeauftrage der Stadt Dortmund – aus einer Befragung der aktuellen Prädikatsträger.

Dr. Regine Schmalhorst, Geschäftsführerin des Jobcenter Dortmund, machte in ihrer Keynote Mut für mehr gelebte Chancengleichheit und richtete sich in ihrer Keynote nicht nur an Personalverantwortliche in Unternehmen, sondern auch direkt an die potentiellen Führungsfrauen selbst.

Wie diese dabei unterstützt werden können, war Thema im anschließenden Podium „Frauen in Führung“. Dort stellten Prädikatsträger*innen ausgewählte Best-Practice-Instrumente aus ihren eigenen Organisationen vor. Und auch im zweiten Podium zum Thema „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ standen positive Praxisbeispiele aus den ausgezeichneten Organisationen im Vordergrund. 

Nach diesen so erfolgreichen ersten 10 Jahren steht fest:

Die Kampagne „TOTAL E-QUALITY in der Metropole Ruhr“ wird auf jeden Fall weitergeführt!

Die Inititator*innen aus dem Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund, der Wirtschaftsförderung und dem Dortmunder Forum Frau und Wirtschaft e.V. werden vor allem die weitere Vernetzung der regionalen Preisträger*innen vorantreiben und die Sichtbarkeit der Kampagne stärken. Der nächste Termin steht auch schon fest: die gemeinsame Anreise der Preisträger*innen und Muliplikator*innen zur bundesweiten Verleihung des Prädikates nach Erfurt am 25. Oktober 2022

Kontakt

Dortmunder Forum Frau und Wirtschaft e. V

Evinger Platz 17
44339 Dortmund 

Fon: +49 176 – 64 04 38 34
E-Mail: infodffwde

Als Arbeitgeber mit Chancengleichheit punkten – Die Kampagne „TOTAL E-QUALITY in der Metropole Ruhr“ feiert ihr 10jähriges Jubiläum

Barbara Hauenstein, Wirtschaftsförderung Dortmund Monika Goldmann, Dortmunder Forum Frau und Wirtschaft e.V. Maresa Feldmann, Gleichstellungsbeauftragte Stadt Dortmund Elisabeth Wallrath, Vorstand Total E-Quality e.V. Katja Lommetz - Bau- und Liegenschaftsbetriebe NRW Ursula Bobitka, Dortmunder Forum Frau und Wirtschaft e.V.

Thomas Westphal, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund

Dr. Regine Schmalhorst, Geschäftsführerin Jobcenter Dortmund

Die 27 Prädikatsträger aus der Metropole Ruhr feierten am Dienstag, 22.03.2022 gemeinsam mit den Initiator*innen und Gästen aus Wirtschaft und Politik den großen Erfolg der Kampagne. Oberbürgermeister Thomas Westphal begrüßte im Dietrich-Keuning-Haus die vielen Vertreter*innen aus Unternehmen, Verwaltungen und Verbänden in der Region und freute sich, über das gemeinsame Engagement und das stetig wachsenden TOTAL E-QUALITY-Netzwerk in Dortmund und Umgebung! 

Immer mehr Unternehmen erkennen die hohe Bedeutung einer gleichstellungs- und diversityorientierten Personalarbeit und konnten sich in den vergangenen zehn Jahren erfolgreich um das bundesweite Prädikat „TOTAL E-QUALITY“ bewerben. Das Prädikat steht für gelebte Chancengleichheit der Geschlechter in der Arbeitswelt und zeichnet Organisationen aus, die sich in ihrer Personal- und Organisationsentwicklung besonders für Gleichstellung engagieren:

„Viele Unternehmen nutzen das Prädikat zur Mitarbeitendengewinnung und freuen sich über die vielen Anregungen für die eigene gleichstellungsorientierte Personalarbeit!“ berichtet Maresa Feldmann – Gleichstellungsbeauftrage der Stadt Dortmund – aus einer Befragung der aktuellen Prädikatsträger.

Dr. Regine Schmalhorst, Geschäftsführerin des Jobcenter Dortmund, machte in ihrer Keynote Mut für mehr gelebte Chancengleichheit und richtete sich in ihrer Keynote nicht nur an Personalverantwortliche in Unternehmen, sondern auch direkt an die potentiellen Führungsfrauen selbst.

Wie diese dabei unterstützt werden können, war Thema im anschließenden Podium „Frauen in Führung“. Dort stellten Prädikatsträger*innen ausgewählte Best-Practice-Instrumente aus ihren eigenen Organisationen vor. Und auch im zweiten Podium zum Thema „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ standen positive Praxisbeispiele aus den ausgezeichneten Organisationen im Vordergrund. 

Nach diesen so erfolgreichen ersten 10 Jahren steht fest:

Die Kampagne „TOTAL E-QUALITY in der Metropole Ruhr“ wird auf jeden Fall weitergeführt!

Die Inititator*innen aus dem Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund, der Wirtschaftsförderung und dem Dortmunder Forum Frau und Wirtschaft e.V. werden vor allem die weitere Vernetzung der regionalen Preisträger*innen vorantreiben und die Sichtbarkeit der Kampagne stärken. Der nächste Termin steht auch schon fest: die gemeinsame Anreise der Preisträger*innen und Muliplikator*innen zur bundesweiten Verleihung des Prädikates nach Erfurt am 25. Oktober 2022