Besuch der Metropole Ruhr in München im Rahmen der TEQ-Prädikatsverleihung

Besuch der Metropole Ruhr in München im Rahmen der TEQ-Prädikatsverleihung

Die Metropole Ruhr unterwegs zur Total E-Quality Prädikatsverleihung 2019 in München

Die Reise der Dortmunder Prädikatsträger und Unterstützerinnen zur Total E-Quality Prädikatsverleihung wurde mit einem spannenden Rahmenprogramm garniert. „Ohne Frauen geht nix“ war Motto der Stadtführung durch die Münchner Altstadt.  Die versierten Stadtführerinnen zeigten Orte, die eng mit der Lebensgeschichte meist wenig bekannter, aber bemerkenswerter Münchner Frauen verbunden sind. Wir hörten von unglücklichen Frauen, die in das Herrscherhaus der Wittelsbacher eingeheiratet hatten, von Künstlerinnen, die im Schatten bekannter Männer standen, von Unternehmerinnen, die sich auf findige Weise durchsetzten als Frauen noch gar keine Rechte hatten.

Ganz andere Eindrücke vermittelte der Besuch des VRlab im Deutschen Museum. Mit Hilfe von VR-Brillen konnten wir Abtauchen in virtuelle Welten. Sie beförderten uns zurück in die Anfangszeit der technischen Mobilität sowie in eine mögliche Zukunft. So konnten wir das allererste Auto von Carl Benz steuern oder mit dem Gleiter von Otto Lilienthal fliegen und auf dem Fahrsimulator mit dem Lunar Roving Vehicle über die Mondoberfläche kurven.

Der Unternehmensbesuch bei der Olympiapark GmbH brachte uns zurück zu ganz aktuellen und ‚irdischen‘ Problemen von Frauen in der Berufswelt. Wir waren zu Besuch bei Marion Schöne, die seit 2017 die erste Frau ist, die das Unternehmen leitet. Sie berichtete über ihren beruflichen Werdegang, die Hindernisse und Wegmarken, die sie in die heutige Funktion brachten. Mit Vielem sprach Frau Schöne den Frauen aus dem Ruhrgebiet aus dem Herzen, ebenso mit ihrer Sorge, dass die mühsam errungenen Fortschritte in der Gleichstellung von Frauen aktuell gefährdet erscheinen und nicht als selbstverständlich angesehen werden dürfen.

Der Blick vom Olympiaturm auf Stadion und Dorf der Sportler/innen der Olympischen Spiele von 1972 bestätigte, dass der Park ein architektonisch und landschaftlich besonderer Ort in München ist.

Dies der Bericht unserer stellvertretenden Vorsitzenden Ursula Ammon.

Nun wissen viele von uns, was sie verpasst haben...Aber nach TEQ  ist vor TEQ - vielleicht sind Sie im nächsten Jahr dabei?

Kontakt

Dortmunder Forum Frau und Wirtschaft e. V

Evinger Platz 17
44339 Dortmund 

Fon: +49 176 – 64 04 38 34
E-Mail: info©dffw.de

Social Media

XING

Besuch der Metropole Ruhr in München im Rahmen der TEQ-Prädikatsverleihung

Die Metropole Ruhr unterwegs zur Total E-Quality Prädikatsverleihung 2019 in München

Die Reise der Dortmunder Prädikatsträger und Unterstützerinnen zur Total E-Quality Prädikatsverleihung wurde mit einem spannenden Rahmenprogramm garniert. „Ohne Frauen geht nix“ war Motto der Stadtführung durch die Münchner Altstadt.  Die versierten Stadtführerinnen zeigten Orte, die eng mit der Lebensgeschichte meist wenig bekannter, aber bemerkenswerter Münchner Frauen verbunden sind. Wir hörten von unglücklichen Frauen, die in das Herrscherhaus der Wittelsbacher eingeheiratet hatten, von Künstlerinnen, die im Schatten bekannter Männer standen, von Unternehmerinnen, die sich auf findige Weise durchsetzten als Frauen noch gar keine Rechte hatten.

Ganz andere Eindrücke vermittelte der Besuch des VRlab im Deutschen Museum. Mit Hilfe von VR-Brillen konnten wir Abtauchen in virtuelle Welten. Sie beförderten uns zurück in die Anfangszeit der technischen Mobilität sowie in eine mögliche Zukunft. So konnten wir das allererste Auto von Carl Benz steuern oder mit dem Gleiter von Otto Lilienthal fliegen und auf dem Fahrsimulator mit dem Lunar Roving Vehicle über die Mondoberfläche kurven.

Der Unternehmensbesuch bei der Olympiapark GmbH brachte uns zurück zu ganz aktuellen und ‚irdischen‘ Problemen von Frauen in der Berufswelt. Wir waren zu Besuch bei Marion Schöne, die seit 2017 die erste Frau ist, die das Unternehmen leitet. Sie berichtete über ihren beruflichen Werdegang, die Hindernisse und Wegmarken, die sie in die heutige Funktion brachten. Mit Vielem sprach Frau Schöne den Frauen aus dem Ruhrgebiet aus dem Herzen, ebenso mit ihrer Sorge, dass die mühsam errungenen Fortschritte in der Gleichstellung von Frauen aktuell gefährdet erscheinen und nicht als selbstverständlich angesehen werden dürfen.

Der Blick vom Olympiaturm auf Stadion und Dorf der Sportler/innen der Olympischen Spiele von 1972 bestätigte, dass der Park ein architektonisch und landschaftlich besonderer Ort in München ist.

Dies der Bericht unserer stellvertretenden Vorsitzenden Ursula Ammon.

Nun wissen viele von uns, was sie verpasst haben...Aber nach TEQ  ist vor TEQ - vielleicht sind Sie im nächsten Jahr dabei?