Butler, Butch, Beyoncé // digital // Antifeminismus am 10.11.2020

Butler, Butch, Beyoncé // digital // Antifeminismus am 10.11.2020

Liebe Frauen,

die 2019 am Schauspiel Dortmund gestartete Kunst- und Diskussionsreihe zu aktuellen feministischen Fragen in Wissenschaft und Kunst macht sich online selbstständig! Gemeinsam mit unseren Kooperationspartner*innen Laura N. Junghanns und Dirk Baumann sowie dem Gleichstellungsbüros der FH Dortmund und dem Gleichstellungsbüro der TU Dortmund gehen wir mit Butler, Butch, Beyoncé ab November ins Netz!

Hiermit laden wir Sie herzlich ein, dabei zu sein:
Butler, Butch, Beyoncé // digital // Antifeminismus
am 10.11.2020 ab 20 Uhr auf www.butlerbutchbeyonce.de

Gäste dieser Ausgabe sind Juliane Lang & THE AGENCY.

In der ersten Online-Ausgabe legt das kuratorische Team um Laura N. Junghanns und Dirk Baumann den Fokus auf das Thema „Antifeminismus“ und lädt eine Woche nach den US-Präsidentschaftswahlen Juliane Lang von der Justus-Liebig-Universität Gießen und das Performance-Kollektiv THE AGENCY zur Diskussion über ein scheinbar immer größer werdendes Phänomen ein: Welche Haltungen, welche Ideologien, welche Narrative sammeln sich unter dem Begriff? Welche Akteur*innen gibt es, was treibt sie an, welche Zusammenhänge gibt es zu anderen Bewegungen wie (neo-)konservativen Strömungen und (Rechts-)Populismus?
Gemeinsam diskutieren die Gäste mit Laura N. Junghanns über antifeministische Phänomene und zeigen konkrete feministische und aktivistische Gegen-Strategien auf.

Zugang: Die Veranstaltung ist kostenfrei und wird live gestreamt auf www.butlerbutchbeyonce.de, die Zuschauer*innen können via Live-Chat Fragen stellen.

Juliane Lang ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Teil des „Forschungsnetzwerk Frauen und Rechtsextremismus“ (www.frauen-und-rechtsextremismus.de), daneben ist sie Teil des  insterdisziplinären Forschungsprojekts „KRisE der GeschlechterVERhältnisSE? Anti-Feminismus als Krisenphänomen mit gesellschaftsspaltendem Potenzial“ (REVERSE)“ an der Philipps-Universität Marburg, das antifeministische Diskursproduktion und ihre Akteurs- und Adressat*innen-Gruppen untersucht.

THE AGENCY ist ein interdisziplinäres Theater- und Performance-Kollektiv. In ihren Performances werden die Zuschauer*innen in digitalen Surroundings selbst zu Akteur*innen des Geschehens. Zuletzt zeigten sie u.a. am FFT Düsseldorf ihre Online-Performance „THE BOYS“ als Teil eines Werkzyklus, der die Zusammenhänge zwischen patriarchaler Männlichkeit und rechtem Denken im post-digitalen Zeitalter untersucht und thematisiert, wie Gedankengut aus digitalen Räumen wie 4chan oder Breitbart News an der Entstehung und Ausübung von Gewalt beteiligt sind – online und offline.

Kuratorische Leitung: Laura N. Junghanns, Dirk Baumann
Moderation: Laura N. Junghanns
Technische Leitung: Charles Deichmann
Wissenschaftliche Beratung: Lynn Berg, Bettina Long

Kontakt

Dortmunder Forum Frau und Wirtschaft e. V

Evinger Platz 17
44339 Dortmund 

Fon: +49 176 – 64 04 38 34
E-Mail: infodffwde

Social Media

XING

Butler, Butch, Beyoncé // digital // Antifeminismus am 10.11.2020

Liebe Frauen,

die 2019 am Schauspiel Dortmund gestartete Kunst- und Diskussionsreihe zu aktuellen feministischen Fragen in Wissenschaft und Kunst macht sich online selbstständig! Gemeinsam mit unseren Kooperationspartner*innen Laura N. Junghanns und Dirk Baumann sowie dem Gleichstellungsbüros der FH Dortmund und dem Gleichstellungsbüro der TU Dortmund gehen wir mit Butler, Butch, Beyoncé ab November ins Netz!

Hiermit laden wir Sie herzlich ein, dabei zu sein:
Butler, Butch, Beyoncé // digital // Antifeminismus
am 10.11.2020 ab 20 Uhr auf www.butlerbutchbeyonce.de

Gäste dieser Ausgabe sind Juliane Lang & THE AGENCY.

In der ersten Online-Ausgabe legt das kuratorische Team um Laura N. Junghanns und Dirk Baumann den Fokus auf das Thema „Antifeminismus“ und lädt eine Woche nach den US-Präsidentschaftswahlen Juliane Lang von der Justus-Liebig-Universität Gießen und das Performance-Kollektiv THE AGENCY zur Diskussion über ein scheinbar immer größer werdendes Phänomen ein: Welche Haltungen, welche Ideologien, welche Narrative sammeln sich unter dem Begriff? Welche Akteur*innen gibt es, was treibt sie an, welche Zusammenhänge gibt es zu anderen Bewegungen wie (neo-)konservativen Strömungen und (Rechts-)Populismus?
Gemeinsam diskutieren die Gäste mit Laura N. Junghanns über antifeministische Phänomene und zeigen konkrete feministische und aktivistische Gegen-Strategien auf.

Zugang: Die Veranstaltung ist kostenfrei und wird live gestreamt auf www.butlerbutchbeyonce.de, die Zuschauer*innen können via Live-Chat Fragen stellen.

Juliane Lang ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Teil des „Forschungsnetzwerk Frauen und Rechtsextremismus“ (www.frauen-und-rechtsextremismus.de), daneben ist sie Teil des  insterdisziplinären Forschungsprojekts „KRisE der GeschlechterVERhältnisSE? Anti-Feminismus als Krisenphänomen mit gesellschaftsspaltendem Potenzial“ (REVERSE)“ an der Philipps-Universität Marburg, das antifeministische Diskursproduktion und ihre Akteurs- und Adressat*innen-Gruppen untersucht.

THE AGENCY ist ein interdisziplinäres Theater- und Performance-Kollektiv. In ihren Performances werden die Zuschauer*innen in digitalen Surroundings selbst zu Akteur*innen des Geschehens. Zuletzt zeigten sie u.a. am FFT Düsseldorf ihre Online-Performance „THE BOYS“ als Teil eines Werkzyklus, der die Zusammenhänge zwischen patriarchaler Männlichkeit und rechtem Denken im post-digitalen Zeitalter untersucht und thematisiert, wie Gedankengut aus digitalen Räumen wie 4chan oder Breitbart News an der Entstehung und Ausübung von Gewalt beteiligt sind – online und offline.

Kuratorische Leitung: Laura N. Junghanns, Dirk Baumann
Moderation: Laura N. Junghanns
Technische Leitung: Charles Deichmann
Wissenschaftliche Beratung: Lynn Berg, Bettina Long