KinoWeltsichten: 15.05.2022 • 15.00 Uhr • Die Unbeugsamen

KinoWeltsichten: 15.05.2022 • 15.00 Uhr • Die Unbeugsamen

15.05.2022 • 15.00 Uhr • Kino im U

Die Unbeugsamen

Regie: Torsten Körner (99 Minuten)
Deutschland 2020, Dokumentarfilm

Es war 1961 als die Frauen der CDU Konrad Adenauer (1. Bundeskanzler der BRD) so lange bedrängten, bis er die erste Frau in sein Kabinett holte. Ein Blick in die Geschichte stellt schnell klar, dass Frauen in der Politik als Kanzlerinnen, Ministerinnen oder Staatssekretärinnen nie selbstverständlich waren. Im Film kommen die Politikerinnen zu Wort, die sich in der Zeit zwischen1949–1990 ihre Beteiligung an den demokratischen  Entscheidungsprozessen gegen erfolgsbesessene und amtstrunkene Männer erkämpfen mussten und damit den Grundstein für die gleichberechtigte Teilhabe an der politischen Macht legten. Unerschrocken, ehrgeizig und mit unendlicher Geduld verfolgten sie ihren Weg. Ihre Erinnerungen sind zugleich komisch und bitter, absurd und bisweilen erschreckend aktuell.

Wir zeigen den Film in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung NRW.

Ein Gast zum Filmgespräch ist angefragt.

Empfohlen ab 14 Jahren

Alle weiteren Details siehe hier im Flyer.

Kontakt

Dortmunder Forum Frau und Wirtschaft e. V

Evinger Platz 17
44339 Dortmund 

Fon: +49 176 – 64 04 38 34
E-Mail: infodffwde

KinoWeltsichten: 15.05.2022 • 15.00 Uhr • Die Unbeugsamen

15.05.2022 • 15.00 Uhr • Kino im U

Die Unbeugsamen

Regie: Torsten Körner (99 Minuten)
Deutschland 2020, Dokumentarfilm

Es war 1961 als die Frauen der CDU Konrad Adenauer (1. Bundeskanzler der BRD) so lange bedrängten, bis er die erste Frau in sein Kabinett holte. Ein Blick in die Geschichte stellt schnell klar, dass Frauen in der Politik als Kanzlerinnen, Ministerinnen oder Staatssekretärinnen nie selbstverständlich waren. Im Film kommen die Politikerinnen zu Wort, die sich in der Zeit zwischen1949–1990 ihre Beteiligung an den demokratischen  Entscheidungsprozessen gegen erfolgsbesessene und amtstrunkene Männer erkämpfen mussten und damit den Grundstein für die gleichberechtigte Teilhabe an der politischen Macht legten. Unerschrocken, ehrgeizig und mit unendlicher Geduld verfolgten sie ihren Weg. Ihre Erinnerungen sind zugleich komisch und bitter, absurd und bisweilen erschreckend aktuell.

Wir zeigen den Film in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung NRW.

Ein Gast zum Filmgespräch ist angefragt.

Empfohlen ab 14 Jahren

Alle weiteren Details siehe hier im Flyer.