Ihr KinoWeltsichten Programm für das 1. Halbjahr 2024

Ihr KinoWeltsichten Programm für das 1. Halbjahr 2024

Wir zeigen Ihnen im Rahmen von KinoWeltsichten "Rafiki", den ersten kenianischen Film, der jemals zu den Filmfestspielen nach Cannes eingeladen wurde und bis heute nicht öffentlich in Kenia gezeigt werden darf:

„Rafiki“

Regie: Wanuri Kahiu

Kenia 2018, Spielfilm, 83 Minuten, empfohlen ab 14 Jahren

Suaheli und Englisch mit deutschen Untertiteln

 

Zwei junge Frauen in Nairobi kämpfen trotz aller Schikanen um ihre gemeinsame Zukunft. Ein optimistischer Film, der unser Bild von Afrika in Frage stellt. Grundlage des Films ist die Kurzgeschichte „Jambula Tree“ der ugandischen Autorin Monica Arac de Nyeko. Kena und Ziki sind die Töchter zweier rivalisierender Lokalpolitiker und verlieben sich ineinander. Gleichgeschlechtliche Liebe ist in ihrem Land verboten, daher halten sie Ihre Beziehung geheim. Auch wenn ihre Liebe letztendlich an den gesellschaftlichen Normen scheitert, bleibt der Film durchweg positiv.

„Rafiki“ ist der erste kenianische Film, der zum Internationalen Filmfestival nach Cannes (2018) eingeladen wurde. Wanuri Kahiu und ihr Team konnten den Film nur unter erheblichen Restriktionen in Kenia drehen und mussten gerichtlich durchsetzen, dass der Film in kleinem Rahmen kurzzeitig gezeigt werden konnte. Öffentlich darf er bis heute nicht gezeigt werden.

Im Anschluss an den Film werden wir mit einer Gästin, die sich gut in Kenia auskennt, über den Film, über das Verhältnis von Frauen und Männern, über gleichgeschlechtliche Liebe und überhaupt über die Gesellschaft in Kenia sprechen.

Wie es im Programm im „Kino Weltsichten" weiter gehen wird, zeigt der beigefügte Programmflyer. Im März (17.03.2024) werden wir - als Beitrag zum Internationalen Frauentag und zum Equal Pay Day – den französischen Film „Die Gewerkschafterin“ (2022) mit Isabelle Huppert in der Hauptrolle zeigen.

Verständigung, Toleranz, Offenheit und das in Kontakt treten mit Menschen unterschiedlicher Nationalität und unterschiedlicher Herkunft sind unsere Motive für die Reihe Weltsichten. Einmal im Monat sonntagsnachmittags zeigen wir unterhaltsame wie nachdenkliche Filme aus aller Welt, um den Blick für andere Kulturen zu öffnen, in Dialog zu treten und die gegenseitige Akzeptanz über die Grenzen von Sprache, Kultur und Religion hinweg zu stärken.

Zur Kinoreihe sind Frauen mit und ohne Migrationshintergrund, Frauen mit Fluchterfahrung, ihre Familien sowie alle, die sich für andere Kulturen interessieren, herzlich eingeladen.

Hier finden Sie das Programm für das erste Halbjahr 2024.